[Rezension] Corinne Jackson „Touched – Der Preis der Unsterblichkeit“

Grunddaten:

Autor: Corinne Jackson

Titel: Touched (1)

Hardcover: 416 Seiten

ISBN: 978-3-522-20157-5

Verlag: Thienemann

 

Klappentext:

Wie ein feuriger Blitzschlag …

… fühlt es sich an, als Asher in Remys Leben tritt. Doch sich ihm zu nähern, bedeutet tödliche Gefahr. Funken sprühen, wenn sie sich berühren, und diese machtvolle Energie ist kaum zu bändigen. Aber Remy will nichts mehr riskieren, zu lange hat sie gelitten unter ihrem gewalttätigen Stiefvater und der Feigheit ihrer Mutter, deren Schmerzen sie immer wieder auf sich nahm. Denn Remy verfügt über eine einzigartige Fähigkeit: Sie kann Menschen durch Berührung heilen. Im friedvollen Maine, wo ihr leiblicher Vater mit seiner neuen Familie lebt, will sie endlich ein normales Leben führen. Doch kann sie ihrem Schicksal entrinnen? Kann sie Asher entkommen?

Meine Meinung:

„Touched – Der Preis der Unsterblichkeit“ ist der Auftakt zu einer neuen magisch-mystischen Trilogie.

WOW! Mehr kann ich dazu erstmal nicht sagen. Dieses Buch hat endlich die Begeisterung wiedergebracht, die ich seit der „Biss-Reihe“ verloren hatte. Ich bin total Remy-Asher-infiziert und kann es kaum erwarten, dass im Oktober der zweite Band der Reihe rauskommt.

Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und nicht mehr los gelassen. Die Spannung ist durchgängig vorhanden, weil immer wieder Dinge geschehen, die man so nicht voraus gesehen hätte. Im letzten Viertel zieht es sogar noch Mal an und endet dann an einer wirklich spannenden Stelle.

Die beiden Protagonisten sind überaus gelungen. Remy ist ein sehr starker Charakter, weil sie sich immer wieder behauptet hat in der Vergangenheit. Sie weiß was sie will und kämpft dafür. Asher ist selbstsicher und von seinen Fähigkeiten überzeugt. Die Dialoge der Beiden sind für mich das Highlight des Buches. An manchen Stellen hat man das Gefühl, dass Feuer auf Eis trifft und an anderen Stellen sprühen die Funken. Der Mix aus knisternd und romantisch ist mehr als gelungen.
Auch die Nebencharaktere sind realitisch und deren Motivation nachvollziehbar. Die Autorin versteht es Symphatien und Antiphatien entstehen zu lassen – und das ganz gewollt.

Wir erleben die Geschichte aus der Perspektive von Remy. So weiß der Leser was sie empfindet und warum sie innerlich so zerrissen ist.Für mich genau die richtige Perspektive als Frau. 🙂

Die Hintergrundgeschichte der Story hat mich dann vollends überzeugt. Der Konflikt zwischen den Beschützern und den Heilerinnen ist nachvollziehbar und fesselt einen. Schön, dass Autoren sich auch mal neue Thematiken ausdenken! 😉
An manchen Stellen wird es romantisch aber nicht zu sehr schnulzig. Aber trotzdem sollte man sich auf eine Liebesgschichte mit Fantasyelementen einstellen.

Bewertung: 5/5 Sterne