[Rezension] James Hayman „The Cutting“

Grunddaten:

Autor: James Hayman

Titel: The Cutting

Taschenbuch: 512 Seiten

ISBN: 978-3734104718

Verlag: Blanvalet

 

Klappentext:

Skrupellose Ärzte, durchtriebene Mörder und ein knallhartes Ermittlerteam.

Als die nackte Leiche eines 16-jährigen Mädchens gefunden wird, deren Herz mit chirurgischer Präzision entfernt wurde, hat das Grauen Portland, Maine, erreicht. Der Fall wird an Detective Sergeant Michael McCabe übergeben, der gerade von New York City in die vermeintliche Idylle der Kleinstadt gezogen ist, um ein neues Leben zu beginnen. Unter Hochdruck machen McCabe und seine Partnerin, die toughe Maggie Savage, sich an die Arbeit. Doch mit der Entführung einer weiteren Frau wird klar: Jemand stiehlt die Herzen schöner junger Frauen …

Meine Meinung:

Meines Wissens handelt es sich um den ersten Roman von James Hayman.

Der Schreibstil ist flüssig und nicht zu kompliziert gehalten. Man kann das Buch gut durchlesen ohne ins Stocken zu geraten. Hätte ich ein wenig mehr Zeit gehabt, wäre es definitiv ein Buch gewesen, welches ich nicht aus der Hand gelegt hätte.

Die Spannung ist während des ganzen Buches auf einem hohen Level, da der Autor es versteht dem Leser Details scheibchenweise vorzusetzen. Die Handlung verläuft in einem zügigen Tempo.

Mit persönlich gefallen die Kapitelüberschriften mit Datums- und Zeitangabe sehr gut. So kann man sich in den genauen Zeitablauf der Geschichte hinein versetzen.

Der Hauptcharakter ist super sympatisch, da er sich neben dem Mordfall auch mit normalen Dingen wie einer pubertierenden Tochter herum schlagen muss. Er ist nicht perfekt und genau das lässt den Leser in seine Rolle hinein schlüpfen. Auch die Hauptcharakterin Maggie ist interessant gestaltet und harmoniert gut mit Mike. Ich bin schon jetzt gespannt wie sich die Beziehung der beiden im nächsten Band entwickelt.

Alles in Allem ein wirklich super spannender Thriller, dem ich nur jedem ans Herz legen kann!

Der Folgeband erscheint übrigens im Oktober 2011 und heißt „Angstschrei“. Könnt ihr euch schon mal vormerken 😉

Bewertung: 5/5 Sterne